Die Idee -
Was ist EuroVelo?

Das europäische Radfernroutennetz „EuroVelo“ wurde 1995 vom ECF, dem Dachverband der europäischen Radfahrervereinigungen initiiert. EuroVelo verbindet mittlerweile 15 Radfernrouten quer durch Europa und wird vom ECF auf europäischer Ebene gemanagt. Dieses Fernradstreckennetz wird bei Fertigstellung ca. 70.000 Kilometer betragen.

EuroVelo wird von den europäischen Radverbänden – abgesehen von vereinzelten Förderungen oder Sponsoring - weitestgehend ehrenamtlich betreut. In Österreich begann die EuroVelo-konforme Wegweisung 2005 in Niederösterreich und ist mittlerweile – mit Ausnahme Oberösterreichs – durchgängig beschildert und findet sich bereits in vielen Radkarten wieder.

In Österreich wurden bereits bestehende Hauptradrouten als EuroVelo-Radrouten definiert sowie verbunden- mit Ausnahme des „EuroVelo 13 (Eiserner Vorhang Radweg)“, welcher erst nach 2000 neu entwickelt wurde. Die Verantwortung für die Infrastruktur der EuroVelo-Radrouten liegt - wie in allen europäischen Ländern – bei den nationalen bzw. regional zuständigen Stellen (i.d.R. Gemeinden).

EuroVelo Übersichtskarte Europa Seitenfoto

Die Bezeichnung „EuroVelo“ soll in Österreich natürlich nicht die (meist georeferenzierten, bekannten) Namen der Radrouten ersetzen, sondern bloß darauf hinweisen, auf einem Abschnitt eines transeuropäischen Radfernweges unterwegs zu sein.

„EuroVelo“ ist eine geschützte Marke der europäischen Radfahrervereinigung ECF.

Aus diesem Grunde dürfen die Bezeichnung „EuroVelo“ und das Firmenzeichen „EuroVelo“ nicht ohne vorherige Berechtigung vom Managementteam des ECF verwendet werden.

DanubeLabs.com LogoECF LogoRadlobby.at LogoEuroVelo Logo